Mit WhatsApp gegen Einbrecher

Verbraucher

Wohnungseinbrüche und innere Sicherheit sind heiße Themen im NRW-Wahlkampf. Es wird zu viel eingebrochen und zu wenig aufgeklärt. Für die Betroffenen bedeutet ein Einbruch nicht nur ein materieller Schaden. Oft leiden sie unter psychischen Folgen, weil sie sich zuhause dann nicht mehr richtig sicher fühlen. Das führt dazu, dass es Menschen gibt, die selbst aktiv werden, um Einbrüche in der Nachbarschaft zu verhindern – mittels WhatsApp. Das Gespräch dazu auf WDR 2.

Satire: Wenn die Bundeswehr zum Cyberkrieg rüstet

Satire

Dieses verrückte World Wide Web, da ist ganz schön was los! Aber nicht alles geht friedlich zu. Nein, es gibt dort Hacker mit dunklen Absichten. Und die kommen zu oft aus Ländern wie China oder Russland und versuchen, Daten aus westlichen Ländern abzugreifen. Hat ein bisschen gedauert, bis das auch die Bundesregierung erkannt hat. Vor einem Monat war es dann aber soweit: Mit großer medialer Aufmerksamkeit hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen Anfang April eine neue Teilstreitkraft der Bundeswehr vorgestellt: die Truppe Cyber- und Informationsraum – kur CIR. Hacker in Uniform? Eine satirische Reportage für DRadio Wissen direkt aus der Kommandozentrale.

Was bringen Schrillalarme?

Verbraucher

Man steigt spät abends aus dem Bus, läuft allein die unbeleuchtete Straße entlang und hört plötzlich Schritte hinter sich, die immer näherkommen. Was macht man, wenn das ein möglicher Angreifer ist? Als sinnvoll für solche Gefahrensituationen bezeichnet werden immer wieder so genannte Handtaschen- oder auch Schrillalarme: So sollen mögliche Angreifer irritiert und in die Flucht geschlagen werden. Für WDR 2 habe ich sie ausprobiert.

Knöllchen auf dem Supermarkt-Parkplatz

Verbraucher

Noch schnell in den Supermarkt springen, um Brot und Aufschnitt für das Abendbrot zu besorgen, aber dabei die Parkscheibe vergessen? Das kann auf vielen Supermarktparkplätzen teuer werden. Immer mehr Einzelhändler lassen ihre Parkplätze von privaten Firmen überwachen. Wer die Parkscheibe vergisst oder die maximale Parkdauer überzieht, wird zur Kasse gebeten – mit bis zu 30 Euro Strafe. Das Gespräch auf WDR 2.

Satire: EU-Parlamentarierer gegen Roboter-Liebe

Satire

Mit neuen EU-Regeln wollen die Parlamentarier verhindern, dass sich Menschen in Roboter verlieben. Die Gesellschaft dürfe nicht durch Roboter entmenschlicht werden und erst Recht sollen sich Roboter und Menschen nicht ineinander verlieben. Aber die allererste Frage frei nach Paarship: wie gut matchen Roboter und Menschen denn eigentlich? Der Beitrag bei DRadio Wissen zum Nachhören:

Streaming-Dienste konkurrieren mit klassischem Radio

Medien

Streamingdienste für Musik sind enorm erfolgreich. Apple Radio, Spotify, Amazon Prime Radio, Deezer oder Napster konkurrieren untereinander um Marktanteile. Aber auch dem klassischen Radio machen sie mittlerweile Hörer streitig. Amazon hat die Radio-Rechte für die Fußballbundesliga-Saison 2017/2018 gekauft. Spotify hat die Radioshow Sanft und Sorgfältig von Böhermann und Schulz von Radio 1 weggelockt. Apple bietet Musiksendungen mit prominenten Gastgebern wie Elton John oder Pharell Williams. Die Dienste bieten immer mehr Hörspiele und Hörbücher an. Über das Potential der Streaming-Dienste habe ich in der Sendung Markt und Medien im Deutschlandfunk gesprochen.

Immer Ärger mit der Krankenkasse?

Verbraucher

Fast 87 Prozent der Deutschen sind gesetzlich versichert. Nur circa jeder Achte ist also Mitglied in einer privaten Krankenversicherung. Doch Ärger mit der Kasse gibt es in beiden Lagern. Immer wieder kommt es zum Streit, weil Beiträge steigen. Aber vor allem auch, wenn die Krankenkassen bestimmte Medikamente, Behandlungen, oder Hilfsmittel nicht zahlen wollen. Doch solche Ablehnungsbescheide sollten Patienten nicht einfach so hinnehmen. Der Beitrag dazu mit einem Hörerfall auf WDR 5.

Tindern für die Traumwohnung?

Verbraucher

Der Immobilienmarkt in deutschen Großstädten ist überhitzt und die Wohnungssuche oft ein ziemlicher Krampf. Eine alternative Möglichkeit, um eine passende Wohnung zu finden, versprechen inzwischen verschiedene Online-Startups: Sie wollen Vermieter und Mieter ähnlich wie bei Partnerbörsen zusammenführen. Das mutet tatsächlich manchmal wie bei Tinder an … Mein Gespräch bei WDR 2.